nLighten unterzeichnet Absichtserklärung mit der Stadt Eschborn und der GIZ zur Wärmerückgewinnung aus einem Rechenzentrum

Die Abwärme des Rechenzentrums von nLighten soll für das Wiesenbad der Stadt Eschborn und die Eschborner Liegenschaft der GIZ genutzt werden

nLighten signs letter of intent with city of Eschborn and GIZ for heat reuse from a data center. The image shows Robert Kressirer and Ronald Huss (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit ), Adnan Shaikh (Mayor City of Eschborn), Bärbel Grade (1st City Councillor), Joachim Bohn, Harro Beusker, Chad McCarthy and Christian Zipp (all four nLighten).
Eschborn/Frankfurt am Main, 20.03.2023 – ein Portfoliounternehmen von I Squared Capital, verkündet heute die Unterzeichnung einer Absichtsklärung mit der Stadt Eschborn und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH bezüglich der Nutzung der Abwärme des nLighten Rechenzentrums in Eschborn. Die zurückgewonnene Wärme der EDV (Elektronische Datenverarbeitung)-Anlagen im Eschborner Rechenzentrum soll dem Wiesenbad und den Eschborner GIZ-Liegenschaften als Fernwärme zum Heizen dienen und dabei vorhandene Wärmeerzeugungsanlagen ersetzen.

Die Firma nLighten und die Stadt Eschborn bekräftigen in der Absichtserklärung ihren Plan, eine Versorgungsleitung (ca. 800m) vom nLighten Rechenzentrum bis zum Wiesenbad zu errichten bzw. den Bau zu unterstützen, die durch Abwärme erhitztes Wasser transportiert. nLighten beabsichtigt, eine zuverlässige, langfristige Einspeisung von Abwärme aus dem Serverbetrieb sicherzustellen.

nsgesamt ist die Nutzung von Abwärme von Rechenzentren noch relativ selten in Deutschland. Dabei liegt hier ein großes Potential mit der nLighten Plattform von Edge-Rechenzentren, weil diese in fast allen Wirtschaftszentren in Deutschland verteilt sind.

„Die fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft und parallel laufende Energiewende bieten eine spannende Möglichkeit, Rechenzentren in die lokale Energieinfrastruktur zu integrieren“, sagt Chad McCarthy, CTO bei nLighten. „Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt zusammen mit der Stadt Eschborn und der GIZ dieses Projekt vorantreiben.“

„Im Hinblick auf Ressourcenschonung und Klimaschutz fällt der Nutzung von Abwärme eine Schlüsselrolle zu mit großem Potential auch zur Stärkung der Resilienz kommunaler Energiesysteme“, sagt Adnan Shaikh, Bürgermeister von Eschborn. „Aus dieser Überzeugung heraus sehen wir in der Nutzung von Abwärme aus Rechenzentren einen zentralen Baustein für die klimaneutrale Wärmewende und Wärmeleitplanung in Eschborn, mit der Energiekosten minimiert werden können. Mit diesem wollen wir darüber hinaus einen Beitrag zu den Klimaschutzzielen der Stadt und des Landes Hessen leisten und die Abhängigkeit von fossilen Energieimporten vermindern.“

Eschborns Erste Stadträtin Bärbel Grade ergänzt: „Dies ist ein bedeutender Meilenstein für unsere Stadt, der das langjährige Engagement unseres Klimaschutzmanagers und unsere Bereitschaft, in Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu investieren, widerspiegelt. Das beispielhafte Zusammenwirken von Stadt Eschborn, GIZ und nLighten ist ein wahrer Glücksfall mit dem Potenzial, ein Leuchtturmprojekt für unsere Stadt und die Region zu werden. Wir freuen uns darauf, diese innovative und zukunftsweisende Partnerschaft voranzutreiben.“

„Die GIZ unterstützt nachhaltige Veränderungen in etwa 120 Ländern weltweit“, sagt Robert Kressirer, Abteilungsleiter bei der GIZ. „Auch an unseren Standorten in Deutschland ist Nachhaltigkeit für uns handlungsleitend. Durch die Nutzung von Abwärme können wir die Ökobilanz unserer Liegenschaften weiter verbessern und treiben eine klimafreundliche Lösung in Eschborn voran.“

„Das Einsparen von Energie und der Schutz von Ressourcen ist uns in der Verwaltung unserer Immobilien ein wichtiges Anliegen. Daher freuen wir uns besonders, dass nLighten die ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzt und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz leistet und hoffen, dass weitere Unternehmen ihrem Beispiel folgen“, so Christoph Horbach, CEO und Geschäftsführender Gesellschafter der HT Group - Eigentümer und Vermieter der Immobilie.

nLighten möchte mit seiner innovativen Rechenzentrumsplattform einen sinnvollen Beitrag dazu leisten, die Umweltbilanz von Rechenzentren zu verbessern. Zum Nachhaltigkeitskonzept von nLighten gehört deshalb unter anderem auch, die durch die Server verursachte Abwärme als Wärmequelle verfügbar zu machen. Deshalb ist nLighten auch an den anderen Standorten bereits in Gesprächen mit Stadtverwaltungen und lokalen Interessensvertretern aus der Wirtschaft, um die Abwärme nicht ungenutzt zu lassen.

Über nLighten

nLighten mit Hauptsitz in Eschborn bei Frankfurt am Main ist eine digitale Infrastrukturplattform und ein Portfoliounternehmen von I Squared Capital. Wir entwickeln zehn innovative Rechenzentren, die über die wichtigsten Wirtschaftszentren in Deutschland verteilt sind, um der lokalen Industrie, privaten Nutzern und mobil tätigen Arbeitnehmern einen erstklassigen Netzwerkzugang zu bieten.

Die strategische Verteilung der nLighten-Rechenzentren, zunächst in Deutschland, ermöglicht es dem Unternehmen, in allen wichtigen deutschen Städten flächendeckend präsent zu sein und bietet Zugang zu niedrigen Latenzzeiten und Nähe zu den Endnutzern. Die nLighten-Rechenzentren werden so konzipiert, dass sie die steigende Nachfrage nach schnellerer und zuverlässigerer Datenverarbeitung und -speicherung befriedigen und gleichzeitig die lokale Energieinfrastruktur unterstützen.

nLighten wurde im Jahr 2021 von einem Kernteam mit langjähriger Erfahrung und breitem Fachwissen im Bereich Rechenzentrum gegründet. Die Hauptmotivation des Teams war es, den nächsten Schritt für die Rechenzentrumsbranche zu schaffen und Rechenzentren mit dem grünen Wandel in Einklang zu bringen.

nLighten hat seine ersten Rechenzentren von EXA Infrastructure (beides Portfoliounternehmen von I Squared Capital) erworben und plant, den Betrieb in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 aufzunehmen. nLighten hat sich zum Ziel gesetzt, mehrere führende Rechenzentrumsplattformen in Europa zu errichten und zu betreiben.